Meine Geschichte

08/2019 Gründung von Horand.be
03/2018 Gründung und Geschäftsleitung der Fotografiererei,  der Skaterei,
                der Radlretterei und stellv. Geschäftsleitung der Umdenkerei.
02/2017 Mitgründer und Macher der Umdenkerei. Leitung der Radlretterei.
                Organisation und Betreuung sozialer Netzwerke, Kundenkorrespondenz.

Seitdem ich die Schule verlassen habe, war ich auf der Suche nach einer Arbeit, einer Beschäfftigung, nach etwas, das mich vorantreibt und mich leben lässt..und war ich mir klar darüber, dass ich auf der Suche nach einer Berufung und nicht nach einem Beruf bin.
Was genau der Inhalt dieser Berufung ist, wurde mir allerdings erst Anfang 2017
mit der Gründung der Radlretterei und der Umdenkerei bewusst:

Eben all das, was ich bin und liebe auch im Beruf selbstbestimmt leben zu können.

Authentisch, ehrlich, selbstbewusst, emanzipiert, direkt, lernbereit, offen, höflich, egalitär, zuverlässig, empathisch, pünktlich, ordentlich, humorvoll, gütig, aufmerksam, treu, kompromissbereit, strebsam, kreativ, erfahren, achtsam, einfühlsam, selbstständig, spontan, ehrgeizig, liebevoll, hartnäckig, bodenständig,  verantwortungsbewusst, friedfertig, erfinderisch, kontrovers, nachhaltig,  zurückhaltend, bescheiden, dankbar, naturverbunden, frei und glücklich.

In meinem Leben habe ich schon so viel erlebt, so viel gesehen und beruflich so viele verschiedene Dinge ausprobiert. Für mich war immer klar, dass ich mich nie in meinem Leben auf einen bestimmten Beruf festlegen kann und möchte.
Nach einer katastrophalen Schulzeit machte ich eine Ausbildung zum Schlosser und zog anschließend aus Frankfurt am Main in meine neue Wahlheimat München. Drei weitere Ausbildungen kamen in den folgenden Jahren dazu. Eine Ausbildung zum Friseur, eine für Fußreflexzonen- und Rückenmassage, wie auch eine weitere Ausbildung in der Pflege. Ich hatte meist 2-3 Jobs gleichzeitig und lernte so über 32 verschiedene Berufe kennen. Jobs vom Einzelhandel, als Gärtner oder in der Gastro bis hin zum Job als Neuwagenübersteller, als Model, Jobs in der TV Branche, in der palliativen Begleitung für Kinder und Erwachsene, in der Behindertenassistenz, als Leiter einer Mittagsbetreuung für Erst- und Zweitklässler, als Pfleger oder als Unternehmer im Skateboardbereich.
Letzteres ist ein Teil von mir und gehört nach fast 30 Jahren auf dem Skateboard auch heute noch zu meinem Leben wie das alltägliche Radlfahren. Doch mehr über meine Skateboardgeschichte, in meiner Skateboard-Vita.
Über die Jahre hatte ich mir dank dieser Leidenschaft mit unzähligen Knochenbrüchen und noch mehr Bänderrissen ein wenig zu viel „Leid“ geschaffen.
Da ich mich gut genug kenne und weiß, dass ich eben bei keinem Wettbewerb meine Füße still halten kann und selbst auf´s Skateboard steigen muss, habe ich Skaten ausschließlich auf meine Freizeit, meine Workshops und Kurse begrenzt.

Auch die Fotografie war in meinem Leben ein ständiger Begleiter. Sowohl vor, als auch hinter der Kamera. Doch mehr darüber, in meiner Foto-Vita.

Nachdem ich 2016 merkte, dass absolut nichts von dem was ich zu dieser Zeit beruflich machte, aktuell in mein Leben passte oder ein Herzensding war und ich auch nichts von dem machen wollte was vergangen war, begann ich meine Suche nach einer langfristigen Beschäftigung…mehr noch nach einer „Berufung“ – welche ich 2017 in meinem eigenen Alltag, in meinem eigenen Leben fand und welche all das was ich
liebe / lebe auf dieser Homepage verbindet.


Menü schließen
×
×

Warenkorb